Hoeren und Lesen Junior

Das Rezensionsportal fuer

Kinder- und Jugendliteratur


Home

Blog

Newsletter

Suche

hoeren-undlesen.de


Hoerbuch-Rezensionen

Für die Kleinsten
(bis 3 Jahre)

Bilder- & Vorlesebuch
(bis 6 Jahre)

Kinder- & Jugendbuch
(bis 12 Jahre)

junge Erwachsene
(ab 12 Jahre)

Hoerproben
Sprecher


Buch-Rezensionen

Für die Kleinsten
(bis 3 Jahre)

Bilder- & Vorlesebuch
(bis 6 Jahre)

Kinder- & Jugendbuch
(bis 12 Jahre)

junge Erwachsene
(ab 12 Jahre)

Leseproben


Index

Autoren
Bücher
Hoerbücher
Links
Blog


Infos

Impressum
Kontakt @


Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei (in alphabetischer Reihenfolge):


Arena Verlag

Argon Verlag

Audible: Hoerbuecher zum Download

Audiobuch Freiburg

Audiolino

Aufbau Verlagsgruppe

Bastei Lübbe

Baumhaus Verlag

Beltz & Gelberg

Berlin Verlag

Blanvalet Verlag

Blessing

Blumenbar Verlag

Brendow Verlag

btb

C. Bertelsmann Verlag

C. H. Beck

Campus

Cbj Kinder- und Jugendbuchverlag

Cecille Dressler Verlag

claasen Verlag

Coppenrath Verlag

Der Audio Verlag

Der Hörverlag

Deutsche Grammophon

Diana Verlag

Diogenes

Droemer Knaur

Droschl Verlag

dtv

Dumont Literatur und Kunst

DVA Deutsche Verlagsanstalt

Econ Verlag

Eichborn

EVA Europäische Verlagsanstalt

Fischer

Gerstenberg Verlag

Goldmann Verlag

Gustav Kiepenheuer

Hanser

Herder

Heyne

Hoffmann und Campe

Hörbuch Hamburg

Hörcompany Verlag

Igel Records

Jumbo

Jung und Jung Verlag

Kein & Aber

Kiepenheuer & Witsch

Kindler Verlag

Klett-Cotta

Knaus Verlag

Kösel Verlag

LangenMüller Herbig

Limes Verlag

List Taschenbuch Verlag

List Verlag

Loewe Verlag

LPL Records

Luchterhand Verlag

Manesse Verlag

Manhattan

marebuchverlag

Marion von Schröder Verlag

Metzler Verlagsbuchhandlung

Mosaik bei Goldmann

Oetinger Verlagsgruppe

Page & Turner

Pantheon Verlag

Patmos

Philo & Philo Fine Arts

Piper

PROPYLÄEN Verlag

Random House Audio

Reclam Verlag

Riemann Verlag

Roof Music

Rotbuch Verlag

Rowohlt

Sanssouci Verlag

Schöffling & Co. Verlag

Siedler Verlag

Silberfuchs Verlag

SOLO Verlag für Hörbücher, Berlin

Sonstige

Steinbach Sprechende Bücher

Süddeutsche Zeitung

Südwest Verlag

Suhrkamp

Ueberreuter

ULLSTEIN Taschenbuchverlag

ullstein Verlag

USM Audio

Verlagsgruppe Lübbe

Verlagshaus Mainz GmbH

Wagenbach Verlag

wordload

WortArt

Wunderlich Verlag

Zsolnay Verlag & Deuticke

Tonke Dragt - Die Türme des Februar

Im falschen Kalender

Tonke Dragt - Die Türme des Februar

Für viele Menschen ist die Vorstellung grauenhaft, eines Tages ohne Gedächtnis aufzuwachen und sich nicht mehr in der gewohnten Umwelt zu Recht zu finden. Doch genau dies geschieht einem Jungen. Nicht einmal mehr an seinen Namen kann er sich erinnern. Das einzige, das er zu wissen glaubt, ist, dass hier nicht seine Heimat ist. Er schaut sich um, sieht einen schönen Sandstrand, in der ferne ein Schiff auf dem Meer, Fußspuren, die an Land führen, in der Nähe zwei Türme. Zu allem Unglück ist auch noch seine Uhr stehen geblieben!
Woher kam er? Fiel er vom Himmel? Oder stammen die Fußspuren im Sand von ihm? Er kann sich nicht erinnern und beschließt, erst einmal zu den beiden Türmen zu wandern. Dort angekommen trifft er einen alten Mann. Dieser rät ihm, ein Tagebuch zu schreiben in der Hoffnung, so sein Gedächtnis wieder zu erlangen.



Carl Hiaasen - Fette Fische

Trauer marsch

Carl Hiaasen - Fette Fische

„Herzlichen Glückwunsch zum Vatertag“ ist der erste Satz, den Noah an diesem Tag an seinen Vater Paine richtet. Nichts Besonderes könnte man vielleicht denken. Doch für Vater und Sohn ist es dies, denn Noah besucht ihn im Gefängnis. Bevor dieser Besuch zustande kommt, muss sich Noah auch noch einer peinlichen Leibesvisitation unterziehen. Und das alles nur, weil sein Vater wieder einmal „Den Robin-Hood-des-Umweltschutzes“ spielen musste. So wie andere Briefmarken sammeln oder zu Footballspielen gehen, bringt sich Paine immer wieder selber in die Bredouille. Die Umwelt zu schützen und Umweltsünder anzuprangern ist ein lobenswertes Ziel. Nur neigt Paine zu den falschen Mitteln. Diesmal hat er kurzer Hand ein Casino-Schiff in Brand gesetzt. Der Besitzer, ein fieser Miesling namens Dusty Muleman, lässt nachts seine Abwässer ins Hafenbecken. Dies gefährdete die Fische und Schildkröten und führt dazu, dass der Badestrand ständig wegen zu hoher Schadstoffkonzentration im Wasser gesperrt wird. Etwas musste gegen diesen Strolch unternommen werden! Doch die Behörden drücken beide Augen zu und so kam Paine auf die Idee mit dem Streichholz.



Rene Goscinny - Der kleine Nick erlebt eine Überraschung.

Der kleine Prinz bekommt Konkurrenz

Rene Goscinny - Der kleine Nick erlebt eine Überraschung.

Nick heißt der Herausforderer und er hat gute Chancen auf den Titelgewinn. Doch worin liegt die Nasenlänge, die Nick vorne liegt. Die Erzählperspektive eines kleinen Jungen ist beiden gemeinsam. Aber Nick ist einfach unglaublich witzig. Und obwohl die Geschichten bereits fast 50 Jahre alt sind, haben sie nichts von ihrem Charme und ihrer Aktualität verloren.
Egal ob Nick einen Heulkrampf bekommt, weil Papa nicht seine Hausaufgaben machen will oder Nick Papa tadelt, weil der dann auch noch einen Fehler bei diesen gemacht hat, jede Pointe sitzt einfach. Und auch die vielfältigen Freunde und Feinde tragen reichlich zur Komik des Buches bei. Beispielsweise der ständig futternde Otto, der reiche Georg, der Nasenstüberverteilende Franz, der Klassenletzte Chlodwig oder der Streber Adalbert. Sie alle bevölkern Nicks Kosmos und sind immer für einen Witz gut.



Angie Sage - Septimus Heap

Stimmgewaltig - Stefan Kaminski - Der Mann der 1001 Stimmen

Angie Sage - Septimus Heap

Septimus Heap ist der siebte Sohn eines siebten Sohnes. Nach einer Legende soll alleine dieser Umstand ungeahnte magische Fähigkeiten verleihen. Doch tragischer Weise stirbt er schon am Tage seiner Geburt.
In derselben eisigen Winternacht entdeckt Septimus Vater Silas auf seinem Heimweg ein Findelkind. Er bringt das Mädchen zu seinem Haus und nimmt es wie selbstverständlich in seine Familie auf.
Erst ein halbes Jahr später erfahren sie zufällig die Identität Jennas: Es ist das Kind der ermordeten Königin.



Luc Besson - Arthur und die verbotene Stadt

Der getürkte Selbstmord

Luc Besson - Arthur und die verbotene Stadt

Arthur ist unsterblich - verliebt. Aber ausgerechnet in Prinzessin Selenia. Er – ein unwürdiger Bürgerlicher. Völlig illusorisch, sich Hoffnungen zu machen.
Auch für die kaltschnäuzige, eingebildete Selenia kommt eine solche Verbindung überhaupt nicht in Frage. Bisher hat sie jedem adligen Anwärter kalt lächelnd die Schulter gezeigt – und nun baggert sie dieser Bauerntölpel ständig an! Pfff. Das soll er sich mal ganz schnell von der Backe putzen.
Aber in ihrem Innern sieht es ganz anders aus. Da wünscht sie sich fast, nicht mit der Bürde der Königstochter belastest zu sein – frei zu sein. Ach wie wäre das herrlich! Wenn da nicht die Knochenarbeit auf den Feldern wäre, das miese Essen, kochen, putzen, backen. Igitt. Und nicht einen einzigen Diener, geschweige denn Zofen, Kammermädchen usw. Doch Arthur lässt nicht locker und wendet dann einen wirklich fiesen Trick an, damit Selenia sich endlich erklärt.



Lena Kugler - Bo im wilden Land

Bleib mir bloß von den Eiern!

Lena Kugler - Bo im wilden Land

Bo ist zum heulen zumute. Ausgerechnet an dem Tag, als ihr Vater nach jahrelangem Büffeln endlich sein Heldendiplom erhält, wird in der Zeitung freudestrahlend verkündet: „Die Drachen sind endlich aus Katanien verschwunden!“ Von jetzt auf gleich ist der Beruf des Helden überflüssig geworden. Fast genauso schlimm ist es, dass ihre Mutter das letzte Geld der Familie für eine standesgemäße Rüstung ausgegeben hat - die jetzt keinen Pfifferling mehr wert ist. Traurig geht Bo ins Bett. Und wird nachts wach von einem merkwürdigen Geräusch. Plötzlich steht die Rüstung vor ihr und stellt sich als Sir Robert vom mitleidigen Blech vor – doch die Rüstung ist leer. Das Geheimnis der sprechenden, lebenden Rüstung lüftet sich übrigens erst viel später. Sir Robert braucht nicht viel Überzeugungskraft, um Bo dazu zu überreden, gemeinsam nach den Drachen zu suchen. Noch in der gleichen Nacht brechen sie auf.



Holly Black - Die Spiderwick Geheimnisse

Fataler Fehler

Holly Black - Die Spiderwick Geheimnisse

Jared Grace ist stinksauer auf seine Mutter und seine Geschwister: immer, wenn etwas schief geht, wird ihm die Schuld zugeschoben; egal, was er zu seiner Verteidigung vorbringt, niemand glaubt ihm. Dabei kann er doch nichts dafür, dass sich seine Eltern scheiden ließen und sie von New York in das leerstehende Haus von Großtante Lucinda umziehen mussten – die übrigens seit Jahren in einer Nervenheilanstalt sitzt, weil sie Elfen und Geister sehen kann. Dabei begann der Aufenthalt der 9-jährigen Zwillingsbrüder Jared und Simon sowie ihrer 13-jährigen Schwester Mallory im geheimnisvoll verwinkelten alten Herrenhaus durchaus viel versprechend. Bei einem ihrer Streifzüge entdecken die drei einen alten Speisenaufzug. Der hitzköpfige Jared lässt sich mit diesem nach oben ziehen und entdeckt eine Geheimkammer voller Bücher, in dem ein Schreibtisch steht. Auf der Tischplatte liegt ein Blatt mit einem Rätsel. Die Lösung dieses Rätsels führt ihn auf den baufälligen Dachboden und zu einer alten Truhe. Dort findet er ein Buch mit dem merkwürdigen Titel „Arthur Spiderwicks Handbuch für die phantastische Welt um dich herum“.
Fatalerweise begehen die drei Geschwister dann jedoch zwei entscheidende Fehler: zum einen zerstören sie unbewusst die Wohnung des äußerst nachtragenden Wichtelmännchen Thimbletack und schlagen dann auch noch dessen Warnung in den Wind, sich sofort des Buches zu entledigen.



Jonathan Stroud - Bartimäus - Das Auge des Golem

Mister Wichtig

Jonathan Stroud - Bartimäus - Das Auge des Golem

Die Geschehnisse in Jonathan Strouds zweitem Buch „Bartimäus – Das Auge des Golem“ setzen über zwei Jahre nach „Bartimäus und das Amulett von Samarkand“ ein. Neben London spielt Prag eine große Rolle. Erst durch die Zerstörung Prags durch den englischen Premierminister Gladstone vor über 100 Jahren stieg London zur Zauberermetropole auf. Prag bot damals als ultimative Waffe Golems auf. Doch diese waren Gladstones Magierstab nicht gewachsen. Und so ging mit Prag auch das Wissen darüber unter, wie man einen Golem erschafft – so glaubte man zumindest …




Debie Gliori - Voll fies verzaubert

Der Anschein täuscht

Debie Gliori - Voll fies verzaubert

Pandora und Titus sind stinksauer auf ihren Vater Luciano, den Schlossherrn von Schloss Strega. Nur wegen eines kleinlichen und blöden Streits mit seiner Frau über das ungenießbare Essen, dass von der hochsensiblen und völlig kritikunfähigen französischen Köchin zubereitet wird, ist er aus dem Haus gerannt und seit dem spurlos verschwunden. Er hat es nicht einmal nötig, sich zu melden und mitzuteilen, wo er sich aufhält! Einzig ihr neues Hobby hält die beiden bei Laune: Kindermädchen verschrecken. Bisher haben sie rund ein Dutzend dieser Spezies schreiend in die Flucht geschlagen und so langsam wird das Spielchen langweilig. Doch heute kommt schon wieder so eine alte Tante und so treffen die beiden ihre Vorbereitungen, um auch diese zu vergraulen. Doch sie haben die Rechnung ohne Miss McLachlan gemacht. Denn was die Kinder nicht ahnen, ist, dass diese auch eine Geheimnis hat: Sie ist eine furchtlose Hexe, die selbst vor den größten Herausforderungen nicht zurückschreckt – sie wechselt sogar volle Windeln!!!




Kate DiCamillo - Die wundersame Reise des Edward Tulane

Ein märchenhaftes Buch

Kate DiCamillo - Die wundersame Reise des Edward Tulane

Vielen Kinderbuchfreunden ist der Hase Felix ein Begriff; neugierig, liebevoll, vorurteilsfrei und immer zu einer Entdeckungsreise bereit. Bisher haben ihn seine Reisen in viele fremde Länder geführt. Dabei hat er viel erlebt und gelernt und viele Freunde gewonnen. Doch bei allem Spaß, den er auf seinen Ausflügen hatte, ist für ihn Sophie, seine „Besitzerin“, das wichtigste auf der ganzen Welt. Ihr schreibt er lange Briefe und zu ihr kehrt er immer wieder zurück. Allerdings ist er auch schon ein bisschen mitgenommen – er ist halt ein Spielzeug, das geknuddelt und mit dem gespielt wird.




Hennig Boetius - Troll Minigoll von Trollba

Eines der besten Kinderhörbücher der letzten Zeit

Hennig Boetius - Troll Minigoll von Trollba

Troll Minigoll von Trollba sieht aus wie ein Golfball: klein, weiß und rund ist seine Tagesgestalt. Denn Trolle erwachen nur nachts zum Leben und nehmen dann eine menschenähnliche Gestalt an. Die Insel Trollba ist seine und die Heimat vieler weiterer Trolle, die bisher in friedlicher Eintracht zusammenleben. Einen besonderen Spaß machen sich Trolle daraus, Menschen zu erschrecken und so ist die Freude groß, als in der Nähe eine Familie ihr Zelt aufschlägt. Doch dummerweise wird Minigoll in seiner Steinform mit eingepackt, als diese nach Hause fahren. Dort erlebt er merkwürdige Dinge, sitzen die Menschen doch täglich stundenlang vor einem viereckigen Kasten, in dem „kleine Schreimenschen“ ihr Unwesen treiben. Vielleicht ist dieser der Anführer der Menschen, der diesen Befehle erteilt?




Dietrich Grönemeyer - Der kleine Medicus

Der kleine Schamane und der große Mikrotherapeut

Dietrich Grönemeyer - Der kleine Medicus

Nanolino stockt schier der Atem: sein bester Freund Frido windet sich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden der Turnhalle. Beim Sturz vom Seil muss er sich etwas gebrochen haben. Doch schon sind sein Lehrer Mister Schlau und seine anderen Freunde bei ihm, stehen jedoch etwas hilflos und unsicher herum; und das will schon etwas heißen, wenn ein Lehrer Mister Schlau heißt, weil er nie etwas vergisst. Doch diesmal ist es der vorwitzige Nanolino, der schlauer als Mister Schlau ist und weiß, wie seinem Freund geholfen werden kann: seine Großmutter, eine Art Kräuterhexe, hat ihm einmal geraten, Verletzungen mit Eis zu kühlen und das verletzte Glied hoch zu lagern – und dies sagt er dann auch. Rasch bringt der Hallenwart einen riesigen Beutel mit Eiswürfeln herbei, den er aus seinem Kühlschrank entnimmt. Dieser lagert vermutlich deshalb dort, weil der Hallenwart im Nebenberuf Barkeeper in einer Cocktailbar ist und Unmengen davon braucht. Gesagt – getan und ab geht es zu Dr. X, dem örtlichen Radiologen. Natürlich ist dessen richtiger Name nicht „X“ sondern ein unaussprechlicher asiatischer. Doch da dieser mit „X“ anfängt, zumindest das weiß man mit Sicherheit, und Röntgenstrahlen auf englisch „X-Ray“ heißen, ist dieser Spitzname für einen Radiologen in einem Kinderbuch so nahe liegend, dass man sich wundert, dass bisher noch kein anderer Kinderbuchautor auf diese gleichzeitig einfache wie geniale Idee gekommen ist.




Clive Staples Lewis - Die Chroniken von Narnia 01 - Das Wunder von Narnia

Heiliger Herr im Himmel – ist das nicht geradezu herrlich!

Clive Staples Lewis - Die Chroniken von Narnia 01 - Das Wunder von Narnia

Polly und Digory, zwei Kinder aus London, blicken sich ängstlich um. Doch die sie umgebende Dunkelheit ist undurchdringlich. Kein Laut ist zu hören und selbst die Luft scheint still zu stehen. Sie befinden sich in einem Nichts. Doch dieses Nichts beginnt zu klingen. Ein Gesang ohne Text und Melodie erklingt, wechselt die Richtung, ja scheint sogar aus dem Boden unter ihren Füssen zu kommen. Es ist das Schönste, was die Beiden je gehört haben. In die dunkle Stimme fallen
weitere ein, unzählige kalte klare klirrende Silberstimmen. Und als ob eine unsichtbare Hand einen Schleier wegreißt, prangen am Himmel von einer Sekunde auf die nächste unzählige flammende Sterne, Sternbilder, Planeten und Galaxien. Bevor sie sich von ihrer Überraschung erholen können, geht langsam die Sonne auf und sie erblicken den Sänger. Es ist ein riesiger, zotteliger Löwe.




Louise Arnold - Arthur Unsichtbar und der Schrecken von Thorblefort Castle

Wie man im Geisterreich zum V.I.P. wird

Louise Arnold - Arthur Unsichtbar und der Schrecken von Thorblefort Castle

Tom Golden heißt einer der beiden Helden im Hörbuch „Arthur Unsichtbar und der Schrecken von Thorblefort Castle“ der englischen Autorin Louise Arnold – und sein Nachname ist das einzige, was in Toms Leben golden ist: nach einem Umzug muss er auf eine neue Schule gehen; hier ist er der „Freak Boy“, der Aussätzige der Klasse. Besonders „Big Ben“, Anführer der berüchtigten „Spuckenden Kerle“, hat es auf ihn abgesehen. Jeder Schultag ist für Tom die reine Tortur; jeden Tag wünscht er sich einen Freund, der ihm zur Seite steht.

Eines Tages trifft es ihn besonders hart: auf seinem Nachhauseweg gerät er an Big Bens Gang. Doch statt, wie gewöhnlich, in Tränen auszubrechen, bricht es plötzlich aus ihm heraus: „Du bist nicht groß, du bist nicht schlau und du beeindruckst niemanden, Ben!“ Kaum sind die Worte heraus, bereut Tom es schon, denn Ben IST groß und wird sich diese Widerworte wohl kaum vor seiner Gang gefallen lassen. Das einzige, was Tom nun noch retten könnte, wäre ein Schutzengel – oder ein unsichtbarer Freund.
 



Mary Hoffman - Stravaganza 2

Romantische Zeitreise

Mary Hoffman - Stravaganza 2

Als Georgia an diesem Tag nach Hause kommt, ist sie nach langer Zeit wieder einmal glücklich. Zärtlich presst sie die kleine geschnitzte Figur eines geflügelten Pferdes an sich, das sie sich nach langem Sparen endlich kaufen konnte. Doch ihr Glück wärt nicht lange, denn ihr gemeiner Stiefbruder Russel lauert ihr schon auf, um sie wieder einmal „fertig zu machen“. Weinend in ihrem Bett liegend, die kleine Figur fest umklammernd, wünscht sie sich an einen Ort, an dem Russel keine Macht mehr über sie ausüben kann. Beim Erwachen ist ihr Bett verschwunden. Sie liegt auf Stroh in einer kleinen Scheune im mittelalterlichen Talien. Bald schon erfährt sie, dass sie eine „Stravagante“, eine Zeitreisende ist. Diese Fähigkeit, die unbedingt geheim gehalten werden muss, teilt sie mit wenigen anderen Bewohnern von Talien. Als sie sich umschaut, entdeckt sie den Jungen Cesare, der versucht, etwas vor ihren Blicken geheim zu halten – ein schwarzes Fohlen, auf dessen Rücken zwei seidendünne Flügel wachsen…
Mary Hoffman entführt den Hörer im zweiten Teil ihre Stravaganza-Saga in das italienische Remora. Auch ohne Vorkenntnis des ersten Bandes gelingt der Einstieg in die sagenhafte Parallelwelt reibungslos und man erlebt gemeinsam mit Cesare die Geburt eines Pegasus. Zur gleichen Zeit werden in einem anderen Stadtteil Remoras von der Herrscherfamilie di Chimici Ränke geschmiedet. Diese wollen das bevorstehende prestigeträchtige Pferderennen gewinnen und um dieses Ziel zu erreichen, ist ihnen jedes Mittel recht.




vorwärts blättern >>


© by Wolfgang Haan & hoeren-undlesen.de
Webmaster: Jan Rintelen, Zürich/Schweiz Kontakt: rezensionen.ch